Funktionsräume

was heißt das?

Die Kinder sind nicht mehr in Gruppen eingeteilt, sondern werden lediglich aus organisatorischen Gründen in einer Gruppenliste erfasst. Während eines Kindergartenalltags wählen die Kinder, nach Absprache mit der Erzieherin, in welchen Räumen sie verweilen möchten.
Turnraum
Das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend schreibt in seinen Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz:
„Ein Raumprogramm, das als einzigen Aufenthaltsort der Kinder den Gruppenraum vorsieht, verhindert Selbständigkeit ebenso wirksam wie Gemeinsamkeit. Die Kindertageseinrichtung kann ihrer Funktion als Lebens- und Lernort für Kinder nur gerecht werden, wenn die räumliche Ausgestaltung gewährleistet, dass

  • sich die Kinder in ihnen geborgen und sicher fühlen,
  • klar definierte Orte ein dauerhaftes, soziales Beziehungsgefüge schaffen,
  • individuelle Bedürfnisse berücksichtigt und selbstbestimmte Aktivitäten ermöglicht werden,
  • lernfördernde Spiel- und Beschäftigungsmaterialien zur Verfügung stehen,
  • die Gestaltung der Räume an sich bereits an den Bildungstätigkeiten der Kinder ansetzt,
  • Kinder die Möglichkeit zu Gemeinschaftserlebnissen haben, ebenso die, sich zurückzuziehen,
  • eine anlassbezogene Ausgestaltung der Räume mit den Kindern überlegt und ausgeführt wird.“